Finger halten – Vitalität erhalten

Finger halten – Vitalität erhalten

JIN SHIN JYUTSU
Eine der effektivsten, überall und zu jederzeit durchführbare Anwendung für den Alltag, ist das Finger halten nach Jin Shin Jyutsu.

So geht!`s:
Halte an der Fingerspitze, oder den ganzen ausgewählten Finger zwischen den Daumen und Zeigefinger mit der jeweils anderen Hand.
Wie lange:
Du kannst ihn so lange halten wie du möchtest, ganz nach deinem Gefühl. Jin Shin Jyutsu beschreibt dies so: Halte so lange den Finger bis ein gleichmäßiges pulsieren spürbar ist.

Wie oft und wann:

ideal wäre es einmal pro Tag alle zehn Finger zu halten. Wenn es nicht gelingt auch kein Problem, denn mit jedem Finger den du hälst, bekommen auch die anderen Impulse und werden sozusagen mitgeströmt.. Der Zeitpunkt ist egal, wann immer du es verspürst, tue es. Die Auswahl der Finger die du halten möchtest, bestimmst du. Es gibt keine vorgegebene Reihenfolge.
Die Regelmäßigkeit bringt den Erfolg!

Der Vorteil des Fingerhalten ist der, dass du das überall, unauffällig und ohne eine bestimmte Position einnehmen zu müssen durchführen kannst. Du kannst damit auch andere Menschen dabei unterstützen ihre Vitalität und Lebensfreude wieder zu erlangen “Stille Erneuerung”.
Berührung ist Zuwendung und immer mit “Heilung” verbunden

Hier einige Möglichkeiten im Alltag : Bei bettlägerigen Menschen, nach Unfällen, vor oder nach chirurgischen Eingriffen, fördert es die Gesundung. (schnellerer Heilungsprozess) In der Schule könnten die Lehrer vor Prüfungen eine kurze Sequenz des Fingerhaltens einbauen zur Stressminderung und Förderung der Konzentration. (Daumen halten) Zur Regeneration nach sportlicher oder anderer körperlicher und geistiger Aktivitäten. Einfach nur zur Entspannung.

Awendungsmöglichkeiten

Daumen: harmonisiert die Sorgen, das unötige Grübeln, den Haß, Streß im Alltag, unerwartete Ereignisse, harmonisiert Milz und Magen, den 1. und 7. Halswirbel, unterstützt bei Alltagsermüdung und beim Zähne kriegen der Babys u.v.m.

Zeigefinger: harmonisiert die Ängste, harmonisiert Schüchternheit, die Lebenslust, den Perfektionismus, harmonisiert die Nieren und die Blase, den 2. Halswirbel, den 8. Brustwirbel,  hilft im Fluß zu sein, harmonisiert alle Wahrnehmungen Mangel. Angst vorm Zahnarzt oder eines chirurgischen Eingriffes u.v.m.

Mittelfinger: harmonisiert die wut, die Reizbarkeit, die Unentschlossenheit, die Frustation, die Feigheit, harmonisiert den 3. Halswirbel,den 9. Brustwirbel, harmonisiert die Gallenblase und die Leber. Sprichwort: Was ist dir über die Leber gelaufen?

Ringfinger: harmonisiert die Trauer, alles was sich verhärtet hat, stärkt die Hoffnung, hilft uns altes loszulassen, harmonisiert negative Stimmungen, harmonisiert den 4. Halswirbel, den 10. Brustwirbel, harmonisiert die Lunge den Dickdarm und unterstützt das Bindegewebe.

Kleiner Finger: harmonisiert das sich nicht zeigen können oder wollen wer du wirklich bist, harmonisiert die Verstellung, immer alles ja richtig zu machen, bringt Ruhe, Leichtigkeit und Gelassenheit, harmonisiert 11. und 12. Brustwirbel, 5.,6. und 7. Halswirbel, harmonisiert die Herz und Dünndarmfunktion,  unterstützt den Knochenaufbau.

 

Wenn du Lust hast, dann teile deine Erfahrungen! 🙂

 

Geierkogel (1.917m) Klippitztörl_Kärnten

Geierkogel (1.917m) Klippitztörl_Kärnten

(2015_Okt.) Die Geierkogelrunde ist eine schöne 2h Rundtour auf der Saualpe und ist zu jeder Jahreszeit begehbar. Sie bietet einen herrlichen Fernblick in das gesamte Lavanttal und in das Görtschitztal. Vom Geierkogel – Kreuz  sieht man im Norden den Zirbitzkogel, im Westen die Gurktaler-Alpen, im Süden die Karawanken und im Osten die Koralpe.

Eine detailierte Tourenbeschreibung findest du hier auf Bergfex

Weitere schöne Touren rund um das Klippitztörl und Saualpe siehe Bergfex

 

Klagenfurter Hütte (1.664m) – Bielschitza (1.901m)

Klagenfurter Hütte (1.664m) – Bielschitza (1.901m)

(2013) Auf dieser Tour zeigte sich im Oktober der Herbst von seiner schönsten Seite.

Die Klagenfurterhütte in den Karawanken  ist weithin als beliebtes Ausflugszielund Ausgangspunkt für viele Touren in Kärnten bekannt.
Unsere Route führte uns an der Hütte vorbei zum Gipfel der Bielschitza der schon beim Aufstieg zur Klagenfurterhütte sichtbar ist. zur Anreise

Eine detailierte Tourenbeschreibung findest du hier auf Bergfex und Klagenfurterhütte

 

Herbstbegegnung mit Gämsen und Steinböcken Forca dei Disteis (2.201m)

Herbstbegegnung mit Gämsen und Steinböcken Forca dei Disteis (2.201m)

(2015) Ein traumhafter letzter Oktobertag und eine spontane Bergtour zum Forca dei Disteis (2201m) unterhalb des Montasch, ermöglichte es uns, diese wunderbare Begegnung mit Steinböcken und Gämsen bei herrlichen Sonnenuntergang zu erleben.

Von Villach über  Tarvis aus geht es Richtung Predilpass. Beim See_Lago de Predil zweigt man rechts auf die Strasse zum Sella Nevea Pass (1.190m) ab. Nach der Passhöhe kurz danach biegt man in einer scharfen links Kurve (Wegweiser) auf die Pecol Alm(1.502m) ab.
Auf der Pecol Alm (1.502m Julische Alpen) Ausgangspunkt der Tour, erwartet einen nicht nur ein wunderbares Panorama mit Blick auf den Montasch (2.754m) Cima  di Terra Rossa (2.420m), Kanin (2.587m) u.v.a. sondern lädt auch ein, den toll schmeckenden und weit bekannten Käse (Montasio) aus der dortigen Käserei zu geniessen. Alleine nur der Ausflug auf die Peco Alm kann ich nur empfehlen. Gehzeit ca. 4h30

Eine detailierte Tourenbeschreibung findest du hier auf Feiersinger

 

Gamsspitzl (2.888m) Krimmler Achental – Salzburg

Gamsspitzl (2.888m) Krimmler Achental – Salzburg

(2015) Am Gamsspitzl (2.888m), einem kecken Felshörndl zwischen Obersulzbach- und Krimmler Kees, erlebt man nach einem gletscherfreien Anstieg. Beeindruckend die Größe und Schönheit der beiden Gletscher mit ihren gewaltigen Bruchzonen und Spaltensystemen, die auf der Ostseite nach an den Gipfel heranreichen. Das Krimmler Kees zählt in seiner Ausdehnung zu den konstantesten Gletschern der Ostalpen.
Der Großvenediger (3.666m) und die Dreiherrnspitze (3.499m), zwei Paradegipfel der Ostalpen, stellen sich mit ihren Nachbarn auf imposante Weise zur Schau und über dem vorderen Achental beherrschen Gabler und Reichenspitze die Szenerie.

Unser Ausgangspunkt dieser wunderschönen Bergtour ca. 6h1/2 Std. war der Talschluss des Krimmler Achentales den wir mit dem Wanderbus erreichten. Zu beachten ist das der Wanderbus einen nicht wieder am Talschluss automatisch abholt, sondern am Tauernhaus ca. 1h1/2 Std. Gehzeit. Wir hatten Glück und konnten mit einem Bus mitfahren.

Eine detailierte Tourenbeschreibung findest du hier Wanderhotel Gassner