Heilfasten, Entgiften, Entschlacken, Übersäuerung…

Heilfasten, Entgiften, Entschlacken, Übersäuerung…


Heilfasten, Entgiften, Entschlacken, Übersäuerung…

In unserer heutigen Zeit, wo die Umweltverschmutzung, industrielle Nahrung, mangelnde Bewegung, Konsum im Überfluss, die Informationsflut aller Medien, der Druck erfolgreich zu sein, Kriege, immer mehr zunehmen, dürfen wir uns nicht wundern, wenn wir mit sogenannten “Zivilisationskrankheiten” konfrontiert werden.
Damit wir bis ins hohe Alter den Herausforderungen des Lebens mit einem gesunden Geist und Körper begegnen können, braucht es den Kreislauf der Erneuerung, des Austausches, eine große Achtsamkeit für uns und allem gegenüber und nicht Stillstand.
Es braucht eine bewusste qualitativ hochwertige Nahrungsaufnahme für unseren Geist und Körper, aber auch ein Ausscheiden von Stoffen, die sich über die Lebensjahre angesammelt haben, sonst werden wir “ungenießbar” und “sauer”. Wer mag schon gerne täglich einen sauren Apfel essen oder Menschen begegnen, die sauer, voller Wut und Hass sind?

“Frieden” ist die Antwort für unseren Geist und Körper.
Zu versuchen einen Weg zu gehen, der es ermöglicht, in uns und um uns in Frieden zu sein. Der uns dabei hilft mit Differenzen, Verletzungen, Schuldgefühlen… umzugehen, sie ” loszulassen” nicht mehr an ihnen festzuhalten, wenn gleich sie immer da sein werden, so lange wir leben.
Dazu gehört natürlich auch Mut und der Wille, sich nochmals auf die Ereignisse einzulassen, diese von der eigenen und der anderen Seite zu betrachten, es versuchen zu vertstehen, oder nur darüber zu sprechen.
Wie immer dieser Weg, ob und welche Hilsmittel, alleine oder durch Unterstüzung anderer, gewählt wird, gleichgültig ob der Weg zu Ende gegangen wird oder nicht, es ist der Beginn des “Loslassens” , das Entdecken des Friedens in uns, der immer war und ist.
Wo Worte und Gedanken der Dankbarkeit, Wertschätzung und Zufriedenheit unseren Lebensweg beleuchten und weisen werden.

“Entgiftung, Entschlackung, Entsäuerung” ist die die Antwort für unseren Körper und Geist
Das Entscheidende vor der Entgiftung, Entschlackung, Entsäuerung dabei ist, die Ernährung. Ein vielfältiges und von Trend bestimmtes Thema, genau passend in unsere Zeit mit tausenden Büchern dazu und Fernsehsendungen.
So kann sich jeder seinen sogenannten “Ernährungsplan” kreieren.
Je hochwertiger die Nahrungsmittel, je ausgewogener die Ernährung, den Lebensumständen angepasste Essensmenge,
genügend Zeit zum Essen, das Ambiente und die Zubereitung der Speisen, sind dabei wichtige Säulen. Abgerundet durch ausreichender Bewegung und Trinken von klarem hochwertigem Wasser, zusätzlicher Entlastung durch Entgiften, Entschlacken, Entsäuern, führt das zu einem gesunden Geist und Körper.

Zu unserem Thema gibt es eine Vielzahl von Beiträgen in den verschiedenen Foren im Internet.
Wir haben dazu Beiträge vom Heilpraktiker, Sportwissenschaftler Renè Gräber gewählt, der sich damit sehr intensiv auseinandersetzt. Seine Beiträge sind sehr umfangreich, kompetent, leicht verständlich und praxisnah.

 

Beitrag – Richtig Fasten und gesund Heilfasten

Beitrag – Übersäuerung des Körpers? Was ist davon zu halten?

Beitrag – Mit einfachen Mitteln gegen die tägliche Säureflut (Rezept)

Beitrag – Säure Basen Haushalt

Archiv – alle Beiträge zu Engiften, Entschlacken

 

 

Geierkogel (1.917m) Klippitztörl_Kärnten

Geierkogel (1.917m) Klippitztörl_Kärnten

(2015_Okt.) Die Geierkogelrunde ist eine schöne 2h Rundtour auf der Saualpe und ist zu jeder Jahreszeit begehbar. Sie bietet einen herrlichen Fernblick in das gesamte Lavanttal und in das Görtschitztal. Vom Geierkogel – Kreuz  sieht man im Norden den Zirbitzkogel, im Westen die Gurktaler-Alpen, im Süden die Karawanken und im Osten die Koralpe.

Eine detailierte Tourenbeschreibung findest du hier auf Bergfex

Weitere schöne Touren rund um das Klippitztörl und Saualpe siehe Bergfex

 

Klagenfurter Hütte (1.664m) – Bielschitza (1.901m)

Klagenfurter Hütte (1.664m) – Bielschitza (1.901m)

(2013) Auf dieser Tour zeigte sich im Oktober der Herbst von seiner schönsten Seite.

Die Klagenfurterhütte in den Karawanken  ist weithin als beliebtes Ausflugszielund Ausgangspunkt für viele Touren in Kärnten bekannt.
Unsere Route führte uns an der Hütte vorbei zum Gipfel der Bielschitza der schon beim Aufstieg zur Klagenfurterhütte sichtbar ist. zur Anreise

Eine detailierte Tourenbeschreibung findest du hier auf Bergfex und Klagenfurterhütte

 

Herbstbegegnung mit Gämsen und Steinböcken Forca dei Disteis (2.201m)

Herbstbegegnung mit Gämsen und Steinböcken Forca dei Disteis (2.201m)

(2015) Ein traumhafter letzter Oktobertag und eine spontane Bergtour zum Forca dei Disteis (2201m) unterhalb des Montasch, ermöglichte es uns, diese wunderbare Begegnung mit Steinböcken und Gämsen bei herrlichen Sonnenuntergang zu erleben.

Von Villach über  Tarvis aus geht es Richtung Predilpass. Beim See_Lago de Predil zweigt man rechts auf die Strasse zum Sella Nevea Pass (1.190m) ab. Nach der Passhöhe kurz danach biegt man in einer scharfen links Kurve (Wegweiser) auf die Pecol Alm(1.502m) ab.
Auf der Pecol Alm (1.502m Julische Alpen) Ausgangspunkt der Tour, erwartet einen nicht nur ein wunderbares Panorama mit Blick auf den Montasch (2.754m) Cima  di Terra Rossa (2.420m), Kanin (2.587m) u.v.a. sondern lädt auch ein, den toll schmeckenden und weit bekannten Käse (Montasio) aus der dortigen Käserei zu geniessen. Alleine nur der Ausflug auf die Peco Alm kann ich nur empfehlen. Gehzeit ca. 4h30

Eine detailierte Tourenbeschreibung findest du hier auf Feiersinger

 

Weißsee – Sonnblick Kees – Rudolfshütte (2.304m)

Weißsee – Sonnblick Kees – Rudolfshütte (2.304m)

(2015) Eine der schönsten Bergtouren am Weißsse ist der Gletscherweg zum Sonnblickkees.
Es ist eine Rundwanderung um den Weißsee mit fantastischen Rundblicken zu den vielen Dreitausendern. Beeindruckend und zum Innehalten einladend, ist der Eissee am Fuße des Stubacher Sonnblickkees, mit den Hintergrund des Stubacher Sonnblicks (3.088m) Granatspitze (3.086m) und Hochfürlegg (2.943m). wo immer du auf dem Weg bist, gibt es den tollen Rundblick bis hin zum Kitzsteinhorn (3.202.m).

Der Ausgangspunkt ist die Rudolfshütte (2.304m) und man nimmt den Hans Gruber Weg der unterhalb der Seilbahn mit der Überquerung der Staumauer beginnt. Dieser führt unter anderen auch zum Hochfürlegg (2.943m). Über Stahltreppen hinauf zum Eissee, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit ist gefragt, aber nicht schwer. Dannach geht der Weg auf der anderen Seite vorbei am Gletscherbach zurück zur Rudolfshütte (ca. 4h)

Eine detailierte Tourenbeschreibung findest du hier Weißsee-Gletscherwelt