Wie finde ich den richtigen Mineralstoff?

Der Bedarf an Mineralstoffen kann im Gesicht abgelesen werden. Dr. Kurt Hickethier entwickelte die Antlitzanalyse, die es aufgrund verschiedener Merkmale ermöglicht, die Mineralstoffe nach Dr. Schüssler gezielt zur Vorbeugung oder auch zur Krankheitsbehandlung einzusetzen. Wer noch keine Kenntnisse der Antlitzanalyse hat oder die Möglichkeit eine Beratung zu bekommen nicht gegeben ist, kann in diesem Buch die Wirkungsweise der Mineralstoffe nachlesen.Oft greifen Menschen, besonders Kinder, intuitiv zu den richtigen Mineralstoffen, vielfach bevor sich irgendwelche Krankheitszeichen zeigen.

Einahme
Anzahl aller benötigten Mineralstoffe können sie in ein kleines Döschen geben, welches sie bei sich tragen und so über den ganzen Tag verteilt einzelne Pastillen entnehmen und im Mund zergehen. Sie können auch mehrere auf einmal in den Mund geben.Eine halbe Stunde vor und nach den Mahlzeiten keine Mineralstoffe nehmen.Die Mineralstoffe können auch im Wasser aufgelöst werden, dieses ist schluckweise zu trinken, wobei jeder Schluck möglichst lang im Mund behalten werden muss. Denn die Wirkstoffe werden über die Mundschleimhäute in den Körper aufgenommen. Bei Diabetikern den Milchzucker nicht aufrühren.Zum Umrühren nehmen sie einen Holz oder Plastiklöffel. Es können grundsätzlich alle Mineralstoffe miteinander eingenommen werden. Es gibt eine Vielzahl von Unterlagen, in denen immer wieder widersprüchlich ja oft gegensätzlich formuliert wird. In der Praxis konnte jedoch keine Einschränkung der Wirkung festgestellt werden.

Durch die Mineralstoffe werden die reinigenden und ausscheidenden Funktionen angeregt, deshalb ist auf genügend Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Allgemeine Einnahmeempfehlung
Zur Vorbeugung oder zur Behandlung von chronischen Symptomen werden von einem Mineralstoff täglich 4 bis 6 Pastillen gelutscht. Kinder bis zu sechs Jahren 1 bis 2 Pastillen, im Alter von sechs bis zwölf 3 bis 4 Pastillen täglich von jedem benötigen Mineralstoff.

Bei plötzlich sehr stark und rasch auftretendem Bedarf alle 3-5 Minuten eine Pastille im Mund zergehen lassen.


Reaktionen

Unter diesen Maßnahmen ist die Veränderung des Schlafplatzes, die Montage eines Netzfreischaltgerätes, das Einnehmen von Mineralstoffen dach Dr. Schüssler, das Entfernen von Spiegeln oder das Aufarbeiten von seelischen Blockaden u.v.m. zu verstehen. Es kann sogar passieren, dass jemand, bei dem solche Reaktionen einsetzen, vor diesen zurückschreckt und wieder in die alte, gewohnte Situation zurückkehrt.
Was ist nun unter Reaktionen zu verstehen?
Der Körper hält trotz belastender Umstände, das Leben aufrecht, solange ihm das nur irgendwie möglich ist. Die Belastungen verhindern aber volle Lebendigkeit und es müssen Abstriche gemacht werden. Dies erfolgt nach einer Rangordnung, sodass das Leben so weit wie möglich aufrecht erhalten bleibt. Es werden zum Beispiel die Haare, die Nägel, die Zähne oder die Knochen nicht mehr gut versorgt (Mängel), oder es werden Beschädigungen nicht mehr regeneriert (wiederhergestellt).

Nehmen wir ein Beispiel:
Nach einer oder mehreren Nächten oder gar Jahren auf einem schlechten Platz stellt sich das Gefühl des Immer-Müde-Seins ein und bleibt auch erhalten bzw. wird immer schlimmer. Auf einem schlechten Schlafplatz kann der Organismus die notwendige Entgiftung und Entschlackung nicht durchfahren. Wenn es gut geht, sucht sich ein belasteter Mensch nun einen guten Schlafplatz oder schaut, dass es ein guter wird, er versucht zu Energien zu kommen und stellt seinem Körper Stoffe für die Entgiftung und Baustoffe für die Wiederherstellung zu Verfügung.

Das alles setzt im Körper Prozesse in Gang. Alle Stoffe, die entgiftet werden müssen, werden ausgeschieden, die schadhaften Stellen werden repariert. Für diese Vorgänge werden auf der körperlichen Ebene viele Mineralstoffe verbraucht. Im besonderen viel Ferrum phosphoricum (Nr. 3), was zu einer leicht erhöhten Temperatur führt, viel Natrium chloratum (Nr. 8), was den Schnupfen hervorruft und vor allem viel Drüsenbetriebsstoff, Kalium chloratum (Nr. 4), was einen schleimigen Husten zur Folge hat.

Das ist der erste Teil möglicher Reaktionen. Danach geht es uns erst einmal richtig gut. Nachdem sich der Organismus von dieser Reinigung erholt hat, kommt es zu einer weiteren tiefer gehenden Entschlackung. Dabei werden die in den Körperzellen zurück- bzw. aufgestauten Stoffe in Bewegung versetzt. Alle Beschwerden und Belastungen, auch Verletzungen und Krankheiten kommen wieder zum Vorschein. Es kann sogar der Eindruck entstehen, dass die Krankheit wieder eintritt. Das ist natürlich nicht der Fall.

Die Giftstoffe können aber jetzt abgebaut werden, da sie jetzt frei beweglich und dem Stoffwechsel des Körpers wieder zugänglich sind. Der Abbau dieser Schichten erfolgt im „Krebsgang“. Die jüngsten Schichten kommen zuerst dran und nachher kommen immer ältere dran. Diese Vorgänge können ziemlich lange dauern. Zwischen den Reinigungsphasen tritt immer wieder eine Pause ein, die den Menschen kurze Erholung gönnt. Die Energie steigt stark an und fällt wieder ab. Das ist immer wieder zu beobachten und ist auch das Kennzeichen für eine Reaktion. Die Beschwerden sind nicht mehr so schlimm wie zur Zeit der Belastung selbst und sie hören ohne besondere Einflussnahme wieder auf.

Pin It on Pinterest

Share This